Über den Wolken – Segelfliegen

Am 09. und 10. April wollte ich es ausprobieren. Wie fühlt sich das Fliegen an, wenn man den Motor am Boden lässt… Vom Wasser wusste ich ja bereits, dass es die majestätischere Art der Bewegung ist. Aber in der Luft? Wir trafen uns also morgens, um uns den Formalitäten und dem Theorie-Unterricht zu widmen. Im Anschluss brachten wir die Flieger auf die Wiese und richteten uns dort bei prallem Sonnenschein (ohne Schatten) ein. Schnell bildete sich eine zweireihige Warteschlange aus strahlend weißen Seglern. Per Funk verständigte sich unsere Flugleitung mit dem Windenfahrer, der am anderen Ende des ewig langen Stahlseils auf dem LKW saß, um die Segelflieger der Reihe nach in die Höhe zu ziehen. Dazu wickelte ein dicker Dieselmotor das Schleppseil so schnell auf auf, dass der gezogene Flieger Fluggeschwindigkeit erreichte. In einer Höhe von ungefähr 300 Metern wurde das Seil dann vom Flieger abgekoppelt (das Geräusch ist im Video gut zu hören).

GPS-Daten eines Segelflugs

Flugdaten-Auswertung von einem Segelflug am 10.04.2011

Da an dem Tag die Thermik eher schwach war, gab es zahlreiche Versuche, die warme Luft des angrenzenden Waldgebietes für einen Aufstieg zu nutzen. Dort sah man viele kreisende Flieger. Auf dem Foto der Flugdaten-Auswertung ist die Stelle gut zu erkennen. Ebenso ist der schnelle und steile Start deutlich dargestellt. Dazu empfehle ich das Video am Ende dieses Artikels.

Beruhigende Worte, wenn man zum ersten Mal in einem nicht motorisierten Flugzeug sitzt: „Du hast nur einen Versuch bei der Landung. Durchstarten ist nicht.“. Aber in keinem Augenblick gab es bei irgendwem Zweifel an der Fähigkeit unserer Piloten und Lehrer. Die Faszination des Fliegens erreicht mit dem Segelfliegen für mich ihren Höhepunkt.

[ngg_images gallery_ids="36" display_type="photocrati-nextgen_pro_masonry" size="180" padding="10"]

Um die Dynamik des Fliegens besser darzustellen, habe ich die mehr oder weniger zufällig gemachten Videos zusammengeschnitten. Nicht alle Aufnahmen sind von genau dem einen Flieger, ergeben aber ein gutes Gesamtbild eines kurzen Fluges:

 https://youtu.be/fynwarzWUXY

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

4 Kommentare

  1. Da glaube ich Schwarze Heide glaube ich erkannt zu haben, alte Heimat.
    Schoener Soundtrack – aber was ist das fuer eine modulierte Hupe im Cockpit, als Nichtflieger bin ich da voellig ahnungslos…

    LG vom Eriesee,
    doc.

    • Hey Doc,

      die „modulierte Hupe“… Super! 🙂 Das Teil gibt Dir eine akustische Rückmeldung zu Steig- und Sinkrate.

      Viele Grüße zurück,
      Philipp

  2. Flieger heißen die, die im Flugzeug sitzen.
    Das Fluggerät wird als Flugzeug bezeichnet….
    Aber die „Flieger“ konnten trotzdem auf die Wiese gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar